Navigation



Foto: Familienberatung in Berlin Prenzlauer Berg

Familienberatung in Berlin Prenzlauer Berg

In Berlin biete ich Ihnen Systemische Familienberatung an. Meine Beratung richtet sich an Familien und an einzelne Familienmitglieder. Das sind zum Beispiel Mütter und Väter, Kinder und Jugendliche oder Großeltern. Ich lade zudem Familien und Paare mit Patchwork-Themen ein. Selbstverständlich richtet sich die Familienberatung nicht zuletzt auch an Regenbogenfamilien.

Familienberatung biete ich als Einzelberatung und in Gesprächen mit mehreren Mitgliedern einer Familien an. Auf Wunsch ist auch eine Familienberatung im Team möglich. Externer Link: Beratung für Familien im Team, Berlin Prenzlauer Berg.

Meine Systemische Familienberatung ist keine Psychotherapie angesichts psychischer Störungen. Sie ist ein nichtheilkundliches Beratungsangebot für Familien.

Meine Arbeitsweise in der Familienberatung

Probleme in der Familie sind oft eine große Herausforderung. Sie beeinflussen das Zusammenleben der Familie unmittelbar. Manchmal machen Familien schnell eine oder einen Schuldigen aus. Hier oder dort wird der Anfang und der Grund allen Übels gesehen. Er oder Sie soll demnach also die Schuld haben. Schließlich gipfelt alles in einem Satz. Du bist das Problem!

Systemische Familienberatung

Ich möchte in einer Familienberatung zu einem anderen Blick einladen.

Aus systemischer Sicht, gibt es so etwas wie ein familiäres System. Dieses ist mehr als nur die Summe der Familienmitglieder. Zum Familiensystem gehören auch das Handeln, das Denken und das Sprechen innerhalb der Familie. Dieses Handeln und Denken ist wie ein Kreislauf. Alle sind eingebunden und betroffen. Diese Interaktionszirkel sind mitunter aber problematisch.

An dieser Stelle lade ich zu einem Blick von Außen auf das Familienleben ein. Ich möchte mit etwas Abstand auf das Familienleben blicken. Jedes Familienmitglied darf hier seine Sicht auf die Dinge schildern.

Gemeinsam mit Familien und einzelnen Familienmitgliedern suche ich in einer Familienberatung nach Unterbrechungen negativer Muster. Wenn etwas nicht funktioniert, sollte man es nicht immer wieder tun. Auch nicht heftiger und lauter, als zuvor.

In einer Familienberatung lade ich alle Familienmitglieder dazu ein, nicht gegeneinander zu blicken. Schuldzuweisungen sind nicht das Ziel. Vielmehr rufe ich auf, nach gemeinsamen Veränderungen zu fragen. Welche Ausnahmen von einem Problem gibt es bereits? Welche Lösungsideen stellen wir uns als Familie vor?

Dann rufe ich zu Veränderungen auf. Alle Familienmitglieder sollen sich beteiligen. In diesem Zusammenhang gebe ich kleine Aufgaben auf. Dies sind Hausaufgaben für die Zeit zwischen den Gesprächen. Die Übungen sollen zuhause durchgeführt werden. Wir überprüfen schließlich die Erfahrungen mit den Hausaufgaben in der nächsten Sitzung.

Ich sehe meine Aufgabe nicht zuletzt darin, Moderator zu sein. Ich führe mit Fragen durch die Gespräche. Gerne teile ich überdies mein Erfahrungswissen mit Ihnen. Eine Beratung bedeutet für mich aber auch, dass Familien ihre eigenen Ideen entwickeln sollen. Familien sollen zuletzt selbstständig für sich entscheiden, ob und was sie verändern möchten.

Lösungsorientierter Ansatz in der Familienberatung

Viele Paare und Elternpaare haben vielleicht bereits Lösungsideen für Probleme entwickelt. Aus unterschiedlichen Gründen waren diese Lösungsstrategien möglicherweise nur bedingt zielführend. Dies sind für mich bereits erste und wichtige Hinweise. Zugehörige Fragen sind:

  • Was wurde bislang unternommen?
  • Was davon haben Familienmitglieder als sinnvoll und zielführend erlebt?
  • Welche Strategien wurden als nicht weiterführend bewertet?
  • Was wurde als nicht förderlich angesehen, obwohl es vielleicht gut gemeint war?
  • Welche Lösungsideen gibt es derzeit?

Mit einem Systemischen Blick auf Familienprobleme möchte ich alle Familienmitglieder einladen, nach etwaigen Stärken zur Problembewältigung zu suchen. Was habt Ihr im System Familie, was Ihr vielleicht für eine Lösung nutzen wollt? Ich möchte also auffordern, einen positiven Blick zu wagen. Neben einem Blick auf Defizite und einer Kenntnis von Problemen, soll auf Lösungsansätze und Lösungsideen geblickt werden. In einer Systemischen Familienberatung fordere ich also auch zu einer lösungsorientierten Perspektive auf.

Probleme, Konflikte und Krisen in der Familie –  Worum geht es in der Familienberatung?

Sie sind als Familie mit Ihrem ganz persönlichen Familienthema in die Beratung eingeladen. Insbesondere das erste Gespräch dient hier zu einer art Bestandsaufnahme. Zudem soll ein Auftrag für die Familienberatung erarbeitet werden. Ich denke hier an zwei Fragen:

  • Was ist Ihr Thema?
  • Was soll hier mit der Familienberatung erreicht werden?

Nachfolgend stelle ich Ihnen einzelne Themen für meine Familienberatung gesondert vor. Scheuen Sie sich aber nicht, Ihr ganz eigenes Anliegen vorzubringen. Auch dann, wenn es hier noch nicht aufgeführt ist.

Familienberatung zum Thema Streit

Ein wichtiger Schwerpunkt meiner Familienberatung in Berlin ist auch das Thema Kommunikation. Ich bin der Meinung, dass wir Probleme auch mitteilen müssen, damit sie existieren. Durch Worte und Gesten teilen wir anderen unsere Botschaften mit. Aber es wird noch umständlicher. Wir müssen auch zwischen dem Sender und dem Empfänger einer Botschaft unterscheiden. Was der oder die Eine so sagt, kommt bei einem anderen Familienmitglied vielleicht ganz anders an.

Außerdem haben Paare und Familien manchmal für sich eine Sprache des Schweigens gewählt. Des Weiteren gibt es auch so etwas wie ein ständiges Dauerfeuer aus Anklagen. Zudem beherrschen Schreien, dann das Zuschlagen von Türen, sowie Wortgefechte und schließlich Rückzüge die Kommunikation.

In einer Familienberatung möchte ich nicht nur zwischen einzelnen Familienmitgliedern vermitteln. Ich frage auch, woher das Streiten kommt. Zudem wird gefragt, wie ein Streit aufrecht erhalten wird. Gemeinsam suchen wir dann nach einer anderen Sprache für das Zusammenleben als Familie.

Suche nach guter Atmosphäre für Kommunikation in der Familie

Ich weiß, dass in einem Konflikt jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird. Dieses Wiegen aber ist manchmal auch ein Deuten. Ich messe als Konfliktpartner*In einem Wort eine Bedeutung zu, die es vielleicht gar nicht zwingend haben muss. Der Blick ist eher auf die negative und nicht die positive Deutung einer Nachricht gerichtet. Der Schluss, dass Reden Silber, Schweigen aber Gold sei, soll nicht immer gelten. Ich möchte Familien darauf hinweisen, dass eine gute Gesprächskultur sozusagen Goldwert besitzt. Dabei ist mir auch wichtig, mit welcher innere Haltung sich Familienmitglieder begegnen. Gibt es eine gute Atmosphäre für Kommunikation in einer Familie?

Patchwork-Konflikte als Thema in der Familienberatung

Im Rahmen von Familienberatung in Berlin darf auch Patchwork ein Thema sein. Ich denke an folgende Fragen:

  • Gibt es eine gute Ausgleich zwischen Paarbeziehung und Familie?
  • Wird der neue Partner von der gesamten Familie angenommen?
  • Gibt es eine Ablehnung gegenüber einzelnen Angehörigen der Familie?
  • Wer ist für die Erziehung der Kinder zuständig?
  • Habe ich en Eindruck, dass einzelne Kinder in der neuen Familie bevorzugt werden?
  • Was braucht es, damit alle Mitglieder der Familie miteinander zurecht kommen?
  • Anerkennen wir eine(n) neue(n) Partner*In als die neue Liebe der Mutter, des Vaters?

Systemische Familienberatung zu Paarbeziehung und Familie

Ein Leben als Familie hat vielleicht auch mit einer Paarbeziehung zu tun. Im günstigsten Fall auch mit einer Liebesbeziehung. Elternpaare müssen ja bekanntlich nicht automatisch Liebespaare sein. Umgekehrt gilt das natürlich auch.

Paarbeziehung sind meiner Beobachtung nach dann konfliktreich, wenn man direkt in eine große Verantwortung einsteigt. Da ist vielleicht schon Familie da und somit auch eine Reihe an familiären Verpflichtungen. Wenn man nun ein Liebespaar ist, hat man automatisch bereits auch Familie. Paare ohne Patchwork starten anders, mit weniger Familiengepäck.

In Familienberatung lade ich ein, eine Aussprache über Wünsche, Ideen und Enttäuschungen zu versuchen. Dabei soll es eben auch um die Balance zwischen den Ebenen der Liebesbeziehung und der Familie gehen. Wortmeldungen aller beteiligten Familienmitglieder und des Paares, sollen gehört werden.

  • Wer im System der Familie möchte was erreichen?
  • Was unternehmen Familienmitglieder, um diese Ziele zu erreichen?
  • Warum sind diese Ziele für die einzelnen Familienmitglieder wichtig?
  • Was soll aber auch so bleiben, wie es ist?
  • Haben Kinder und ehemalige Partner*Innen Verständnis dafür, dass es Raum und Zeit für die neue Liebe geben soll?
  • Gibt es ein gutes Verhältnis zu ehemalige Partner*Innen, die auch Väter oder Mütter einzelner Kinder in der neuen Familie sind?

Mitunter wird viel Energie und Aufwand in das Ausbalancieren neuen Familienseins investiert. Dabei wird an der neuen Paarbeziehung und Liebesbeziehung gespart. Da ist Familie, da wird Familie mitgebracht, die beachtet, umsorgt und pflichtgetreu versorgt werden möchte. Deshalb stellt man sich selbst als Liebespaar zurück. Man spart aneinander. Vielleicht denkt man auch: Das läuft doch von alleine mit der Liebe.

In einer Paar- und Familienberatung mit Paaren in Patchwork ist sind mir daher auch folgende Fragen wichtig:

  • Wie schaffen wir es, dass wir unsere Liebe leben können?
  • Gibt es eine gute Balance zu unseren Verpflichtungen?
  • Wie verteidigen wir unsere Liebe gegenüber den Ansprüchen Anderer?

Systemische Familienberatung und die Frage: Wer erzieht denn jetzt?

In einer Systemischen Familienberatung bespreche ich auch dieses Thema gerne mit Ihnen:

Bringt ein(e) Partner*In eigene, leibliche Kinder in die neue Familie mit, ist die oder der andere Partner*In vielleicht noch kinderlos. Ein(e) Partner*In hat also aus einer früheren Beziehung bereits Kinder. Eine(e) Andere hat aber noch keine leiblichen Kinder. Es fehlt also die Gewissheit, wie es sich anfühlt, Vater oder Mutter zu sein. Überdies ist der Wunsch noch nicht erfüllt, eigene und leibliche Kinder zu haben. Außerdem hat der kinderlosen Partner vielleicht die Absicht, Erziehungsaufgaben zu übernehmen. Es soll spürbar werden, dass man jetzt Familie ist. Man will daher die Rolle eines Vater oder einer Mutter übernehmen. Selbstverständlich also auch für jene Kinder, die nicht die leiblichen Kinder sind.

Schwierigkeiten. Denn das Liebesglücks soll vielleicht dadurch gefestigt werden, indem man neu Familie bildet. Eine Familie ist dabei das i-Tüpfelchen der Paarbeziehung. Hier sind demnach das persönliche Selbstbild der Beteiligten und deren Zielvorstellungen zu erfragen. Welche Rollen sollen eingenommen werden? Was ist wozu und weshalb geplant?

Nicht immer nehmen Kinder einen neuen Vater oder eine neue Mutter an. Erziehungsmaßnahmen des neuen Partners werden daher abgelehnt. Im Gegenzug werden schließlich die Kinder abgelehnt. Die Ablehnung betrifft außerdem den Partner, der Vater oder Mutter der Kinder ist. Er oder sie habe nicht ausreichend zu einem gestanden.

Ich rate hier zu äußerster Achtsamkeit und Vorsicht. In einer Familienberatung soll es auch darum gehen, eine Vermischung der Ebenen sichtbar zu machen. Zudem sollen Alternativen gesucht werden.

  • Was gehört in die Ebene der Liebesbeziehung?
  • Was ist Teil des Familienlebens?
  • Wer erzieht und wer nicht?

Ein gemeinsames Kind in der Patchwork-Familie

Wir haben gesehen: Es gibt eine gehörige Portion an Rollenkonflikten. Paare entwerfen verschiedenste Lösungsansätze. Es könnte beispielsweise der Wunsch bei Partner*Innen in einer Patchwork-Familie bestehen, Mann-Sein oder Frau-Sein noch einmal mehr erleben zu wollen. Als Mann oder Frau möchte man deshalb vielleicht noch ein eigenes Kind. Außerdem besteht vielleicht die Idee: Lass uns ein gemeinsames Kind bekommen! Durch ein weiteres Kind, dass nun explizit aus der neuen Liebe hervorgeht, soll nicht nur der Wunsch, Vater oder Mutter zu werden erfüllt sein. Es geht Partner*Innen vielmehr auch um eine Festigung ihrer Paarbeziehung. Bestenfalls soll demnach etwas neues entstehen. Eine eigene Familie ist das Ziel.

Trennung und Familie

Manches Paar hat vielleicht eine lange Zeit bereits mit sich und dem Familienleben gerungen. Auseinandersetzungen haben das zusammenleben erschwert. Gedanken an eine Trennung haben bereits eine Rolle gespielt. Ist aber eine Trennung wirklich die letzte Möglichkeit einem Beziehungsstreit und Familienkonflikt zu entgehen?

Nicht immer wollen beide Partner*Innen eine Trennung. Die Androhung einer Trennung ist überdies vielleicht ein Druckmittel in familiären Auseinandersetzungen. Oder es verbirgt sich ein Hilferuf hinter der Ankündigung einer Trennung.

Kommt es tatsächlich zur Trennung , biete ich an, etwaige Auswirkungen auf das Leben als Familie zu besprechen. Wer trennt sich hier von wem und weshalb? Trennen sich die Eltern auf der Ebene als Liebespaar? Oder trennst sich die gesamte Familie?

In einer Familienberatung möchte ich ergebnisoffen beraten. Niemand wird also in eine besondere Richtung gedrängt. Ich laden ein, ernst zu nehmen, dass es jemand in der bestehenden Familie und Paarbeziehung nicht mehr aushalten möchte. Die Sichtweisen aller Familienmitglieder sollen berücksichtigt werden. Im Gespräch soll dabei nach dem Werdegang der Trennungsabsichten gefragt werden. Zudem sollen Ideen gesammelt werden. Dabei wird zugestanden, dass für eine(n) Partner*In wohl auch eine Trennung das Mittel der Wahl ist.

Ablauf meiner Systemischen Familienberatung in Berlin

Systemische Familienberatung biete ich in jeweils einzeln vereinbarten Gesprächen an.

Die Beratungen führe ich mit allen Familienmitgliedern, die an den Sitzungen teilnehmen möchten. Es ist auch denkbar, im Rahmen der Familienberatung, Einzelberatungen durchzuführen. Zudem biete ich Paargespräche für Elternpaare an.

Wir führen zunächst ein probeweises Erstgespräch. Jeder weitere Termin wird einzeln vereinbart. Der Abstand zwischen den Gesprächen darf etwa 2-4 Wochen, später auch einen längeren Zeitraum betragen. Eine vorgegebene Anzahl an Gesprächen gibt es nicht.

Sie erreichen mich zur Terminanfrage am Besten via E-Mail: kontakt@einzelundpaartherapie.de, alternativ auch via Telefon (mobil): +49-1577-5337371.

Ferdinand Krieg

Dipl.-Theologe | Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie
Weiterbildungen in Systemischer Therapie und Beratung: Systemischer Paartherapeut (SIH) | Systemischer Berater und Therapeut (SG)

Raumerstraße 16, 10437 Berlin – Prenzlauer Berg
Telefon (mobil) +49-1577-5337371
E-Mail: kontakt@einzelundpaartherapie.de