Navigation



Foto: Interview mit dem Penis – Gespräch mit dem besten Stück

Interview mit dem Penis – Gespräch mit dem besten Stück

Interview mit dem Penis – Gespräch mit dem besten Stück

Interview mit dem Penis – Gespräch mit dem besten Stück. Nachfolgend halte ich Fragen an den Penis bereit.

Ich verstehe diesen Artikel als einen zunächst auch humorvollen Beitrag, jedoch zu einem sehr ernsten und zudem sehr wichtigen Männerthema. Scheint es doch so, dass sich Mann-Sein und ein sexuelles Standing im Erleben eines Mannes oftmals in der Beschäftigung mit und in der Beziehung zum besten Stück verdichten. Das Interview, besser eine fragende Auseinandersetzung mit dem Penis – und aus der Perspektive des Penis –, soll zu einer Beschäftigung mit der Sexualität und mit dem Sexualleben eines heterosexuellen, bisexuellen oder schwulen Mannes als Ganzes einladen.

Fragen an den Penis – Wie zufrieden bist Du?

Es beginnt alles mit der Frage nach einer grundsätzlichen Zufriedenheit. Was möchte ich meinem Penis mitteilen? Du bist mein bestes Stück? Oder doch eher, dass ich ihm nicht zutraue, ein bestes Stück zu sein? Hallo Penis, ich hab Dich verglichen und bin glücklich oder unzufrieden mit Dir! Wie findest Du das?

Manchmal ist es ja spannend, dass ein Besitzer irgendwie doch eine andere Meinung über seinen Penis zu haben scheint, als der Penis selbst. Vielleicht ist der Penis übermütig und selbstverliebt, ohne viel realistische Selbsteinschätzung. Das mag als gut oder schlecht, oder eben auch als neutral vom Besitzer gesehen werden. Länge, Form, Breite, Winkel, beschnitten oder unbeschnitten… Wie sieht sich und schätzt sich hier der Penis wohl selbst ein? Und was denkt sein Besitzer? Welche Note gibt er seinem Penis? 0 ist gar nicht zufriedenstellend und +10 ist maximale Zufriedenheit. Und der Penis selbst? Wo ordnet er sich auf der Skala ein?

Was der Penis bereits erlebt hat und was er noch erleben möchte

Man könnte als Besitzer auch mit dem Penis darüber ins Gespräch kommen, welche bisherigen sexuellen Erfahrungen wertzuschätzen und welche eher weniger der Wertschätzung verdienen. Sozusagen also als eine Aussprache über das gemeinsame Bisher, zwischen Selbstbefriedigung, aufregendem Sex und lustloser Langeweile. Was war aufregend? Was war stimulierend? Gab es Anregendes auch ohne mechanisch sensorische Stimulation? Welche Berührungen schätzt der Penis – wann, wie und von wem –? Was machte den Penis groß, stramm, klein, schlaff? Gibt es etwas, dass sich der Penis auf jeden Fall noch einmal wünscht? Oder gegebenenfalls auch etwas, dass er keinesfalls noch einmal erleben möchte? Die größten Erfolge? Die bittersten Niederlagen?

Fragen an den Penis – Was der Penis über seinen Besitzer sagt

Und noch spannender: Wie würde der Penis seinen Besitzer beschreiben, charakterisieren, also was die Vergangenheit angeht. Was wünscht der Penis seinem Besitzer für die sexuelle Zukunft? Was soll noch erlebt werden? Wie wird der Besitzer wohl sein, im Wandel der Zeiten und gemachter sexueller Erfahrungen?

Wie zufrieden man mit sich, seinem besten Stück und mit seinen sexuellen Erfahrungen ist, ist für viele Männer wichtig und auch identitätsstiftend. Selbstverständlich sind auch andere fragende Zugänge und Perspektiven denkbar. Ohnehin ist ja zu fragen, was Mannstein und männliche Sexualität(en) sind. Welche ganz persönliche Beschreibung ein Mann über sich selbst, über sich als sexueller Liebhaber, über seine sexuelle Biographie, über sein sexuelles Können und über seinen Zugang zum eigenen männlichen Körper bereit hält, darf beispielsweise auch in einer Sexualberatung besprochen und hinterfragt werden.

Sexualberatung für Männer

Ferdinand Krieg

Dipl.-Theologe | Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie
Weiterbildungen in Systemischer Therapie und Beratung: Systemischer Paartherapeut (SIH) | Systemischer Therapeut und Berater (SG) | Systemische Sexualtherapie (isiberlin | DGfS)

Raumerstraße 16, 10437 Berlin – Prenzlauer Berg
Telefon (mobil) +49-1577-5337371
E-Mail: kontakt@einzelundpaartherapie.de